Loading…
Das könnte Sie interessieren

Frequently Asked Questions

Produkt

Zum Seitenanfang

InfraCrete® ist ein mineralisches Additiv, das zusammen mit Portlandzement jeden Boden hoch tragfähig, frostsicher und langlebig macht.

InfraCrete® besteht aus alkalischen und erdalkalischen Elementen bzw. komplexen mineralischen Verbindungen und wird aus hochwertigsten Rohstoffen aus Deutschland hergestellt.

InfraCrete® ist ein pulverförmiges Trockenprodukt und daher einfach anwendbar und präzise dosierbar.

Mit dem Additiv InfraCrete® und Zement stabilisierte Böden sind um ein Mehrfaches tragfähiger, als herkömmlich aufgebaute Tragschichten, aber auch als nur mit Zement oder Kalk verfestigte Schichten. Außerdem sind mit InfraCrete® erstellte Tragschichten absolut frostsicher, salz- und säurebeständig, resistent gegen die Ausbildung der Alkali-Silika-Reaktion ("Betonkrebs") und gegen schädliches Sulfattreiben.

Die InfraCrete® - Zementstabilisierung ist eine klassische Bodenverfestigung (HVT) beziehungsweise hydraulisch gebundene Tragschicht (HGT) und stellt somit ein in Deutschland und vielen anderen Ländern übliches und häufig genutztes, standardisiertes Verfahren dar, das durch die zusätzliche Verwendung des mineralischen Additivs InfraCrete® in vielfacher Weise deutlich verbessert wird.

InfraCrete® und dessen Vorgängerprodukte gibt es bereits seit 1995.

InfraCrete® wird ausschließlich in Wesel am Niederrhein in Deutschland produziert.

Der weltweit alleinige Hersteller von InfraCrete® ist die InfraCrete GmbH.

Vorteile

Zum Seitenanfang

Eine mit InfraCrete® erstellte Tragschicht ist um ein Mehrfaches tragfähiger und deutlich widerstandsfähiger, als eine konventionell erstellte Tragschicht. Ausserdem erfordert die Erstellung konventioneller Tragschichten die Exkavation des vorhandenen Bodens, dessen Entsorgung nach den neuesten Umweltvorschriften und den Zukauf von Füllmaterial zum Aufbau der neuen mineralischen Tragschicht. Für die InfraCrete®-Zementstabilisierung werden hingegen nur Zement und InfraCrete® benötigt, ohne dass eine Exkavation des vorhandenen Bodenmaterials erforderlich wäre. Daraus resultieren bedeutende Zeit- und Kosteneinsparungen.

Die unter Verwendung von InfraCrete® erstellten Tragschichten sind deutlich tragfähiger, belastbarer und widerstandsfähiger. Darüber hinaus sind InfraCrete®-Schichten absolut frostsicher sowie wasser-, salz- und säurebeständig, verhindern schädliches Sulfattreiben und die Ausbildung von Betonkrebs und beugen damit einer Beschädigung bzw. Zerstörung des Erdbetons vor. InfraCrete®-Schichten sind somit deutlich langlebiger und benötigen weniger Wartungsaufwand während der kalkulierten Lebensdauer. Durch die Verwendung von InfraCrete® lässt sich überdies die Gesamtmenge an Zement bei gleichbleibender Festigkeit reduzieren.

Ja, es gibt einen weiteren großen Vorteil: Der Einsatz von InfraCrete® reduziert die Risiken der Ausbildung von Schwindrissen, was zu einer deutlich längeren Lebensdauer führt. Es sind keine zusätzlichen schwindreduzierenden Zusatzmittel (Chemikalien) erforderlich. Darüber hinaus immobilisiert InfraCrete® dauerhaft umweltschädliche Schadstoffe (z.B. PAK, Schwermetalle) im Boden.

Es gibt keine Einschränkung bei der Wahl der Deckschicht. Asphaltdeckschichten, Pflasterdeckschichten und Chipsealdeckschichten sind gleichermaßen möglich. Auch eine Nutzung ganz ohne Deckschicht ("naturnahe Oberfläche") ist ohne weiteres möglich.

Grundsätzlich können Deckschichten deutlich weniger mächtig ausfallen, als dies bei konventionell erstellten Tragschichten der Fall ist. Eine dünne Asphaltschicht (4-6 cm anstatt 12-16 cm) reicht ebenso aus, wie eine Chipsealschicht (einfache oder doppelte Abstreuung). Mächtige Asphalt- oder Pflasterschichten sind aus technischer Sicht hingegen nicht erforderlich.

Es werden bedeutende Kosten durch die äußerst ressourcensparende Verwendung des auf der Baustelle vorhandenen Materials erzielt. Kosten werden dadurch eingespart, dass die Notwendigkeit entfällt, den vorhandenen Boden zu exkavieren, den Aushub abzufahren und unter Wahrung der neuesten Umweltvorschriften zu entsorgen sowie eine neue mineralische Tragschicht durch zugekaufte und zur Baustelle zu verbringende Füllmaterialien aufzubauen.

Es entfallen zahlreiche Arbeitsschritte im Vergleich zur Erstellung konventioneller Tragschichten, so dass sich eine Zeiteinsparung von durchschnittlich 40 Prozent ergibt.

InfraCrete® ermöglicht es, Tragschichten zu erstellen, die extrem tragfähig und belastbar sowie äußerst widerstandsfähig und frostsicher sind, unter vielen geologischen und klimatischen Bedingungen schnell und einfach erstellt werden können sowie für eine große Anzahl von Verwendungsmöglichkeiten geeignet sind. Tiefe Baukosten und geringe Bauzeiten sind ebenso charakteristisch, wie eine lange Lebensdauer mit gleichzeitig geringem Unterhaltsaufwand und deutlich reduzierten Wartungskosten. InfraCrete® reduziert die sog. "Total Costs of Ownership" über die kalkulierte Lebensdauer signifikant, ohne dass Qualitätseinbußen in Kauf genommen werden müssten.

Von unabhängigen Labors wurde festgestellt, dass InfraCrete® im Direktvergleich mit Wettbewerbsprodukten einen größeren Wirkungsgrad hat und zudem kostengünstiger ist.

Anwendung

Zum Seitenanfang

Als Bodenstabilisierung beziehungsweise hydraulisch gebundene Tragschicht (HGT) wird InfraCrete® zusammen mit Portlandzement in den vorhandenen Boden eingefräst, verdichtet und nivelliert.

Der Bedarf an Bindemittel (= Mischung aus InfraCrete® und Zement) ist einzelfallabhängig und ist durch Rezepturermittlungen in einem Labor festzustellen. Der durchschnittliche Bindemittelbedarf bei grobkörnigen Böden liegt zwischen 4% und 6%, bei gemischtkörnigen Böden zwischen 6% und 8% und bei feinkörnigen Böden zwischen 8% und 10%, jeweils bezogen auf die Trockenmasse des Bodens.

Das Spezialbindemittel besteht immer aus 98 M-% Zement (Portlandzement, Typ CEM I 32.5 oder 42.5) und 2 M-% InfraCrete®.

Für jede Art der Bodenstabilisierung (mit Kalk, mit Zement, mit Zement und Additiv) sind spezielle Maschinen erforderlich. Es werden eine Streueinheit, die das Bindemittel exakt dosiert austrägt, und eine Bodenfräse, die das Bindemittel gleichmäßig einfräst, benötigt. Der darüberhinausgehende Maschinenbedarf besteht aus Standardmaschinen, die jeder Straßenbaubetrieb vorhält (Grader, Gummiradwalze, Glattmantelwalze).

Für die Bodenstabilisierung und hydraulisch gebundenen Tragschichten, die allgemein anerkannte Regeln der Bautechnik darstellen, gibt es Normen, Merkblätter und sonstige Vorschriften, die gewährleisten, dass ein gleichmäßiges und qualitativ hochwertiges Produkt entsteht. In Deutschland sind diese bautechnischen Rahmenbedingungen vor allem in folgenden Publikationen zu finden: Merkblatt über Bodenverfestigung und Bodenverbesserungen mit Bindemittel; ZTV E - StB 09; RStO 12; TP Beton-StB 10; TB BF-StB; den ZTV Beton-StB 07; DIN EN 206-1; DIN 1045-2; DIN EN 13282-(1-3); DIN EN 459-1; DIN EN 197-1; DIN EN 1164-10.

Kauf

Zum Seitenanfang

InfraCrete® ist in ganz Europa sowie in zahlreichen Ländern außerhalb Europas erhältlich.

Ja, denn in vielen Ländern gibt es offiziell lizenzierte Vertriebspartner von InfraCrete®. In Ländern ohne Vertriebspartner kann das Produkt direkt von der InfraCrete GmbH erworben werden.

InfraCrete® wird ausschließlich von der InfraCrete GmbH hergestellt und durch die InfraCrete GmbH selber sowie durch ausgewählte lizenzierte Vertriebspartner verkauft. Leider kommt es immer wieder vor, dass Drittprodukte verbotenerweise mit der Marke InfraCrete® versehen und angeboten werden und daß Firmen vorgeben, in einer Rechtsbeziehung zur InfraCrete GmbH zu stehen, um von der starken und etablierten Marke InfraCrete® zu profitieren. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir können Ihnen sagen, ob Ihnen ein "Fake-Produkt" angeboten wurde bzw. ob Sie ein solches erworben haben.

Von der InfraCrete GmbH und von deren lizenzierten Vertriebspartnern können Sie ausschließlich das mineralische Additiv InfraCrete® erwerben, da der Transport des fertigen Premixes, bestehend aus 98 M-% Zement und 2 M-% Additiv, über längere Distanzen unwirtschaftlich wäre. Sprechen Sie uns jedoch gerne auf die Möglichkeit an, das Additiv direkt an ein Zementwerk in der Nähe Ihrer Baustelle zur dortigen Herstellung eines Premixes zu liefern.

Standardmäßig wird InfraCrete® in Big Bags auf Palette mit einem Nettowarengewicht von 1.000 kg geliefert. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne auf abweichende Gebinde wie Sack- oder Siloware an.

Ja, in der Regel ist die Mindestabnahmemenge unabhängig vom Gebinde eine Palette mit netto 1.000 kg.

Ja, wir stellen Ihnen gerne unverbindlich und gratis eine Probe in laborüblicher Menge zur Verfügung, die Sie zur Durchführung eigener Tests verwenden können, um sich selber vom Produkt zu überzeugen.

Sprechen Sie uns gerne auf unsere aktuelle Preisliste und ein individuelles Angebot für Ihr Bauprojekt an.

Ja, die Preise verstehen sich inklusive Lieferung zur Baustelle oder einem anderen von Ihnen benannten Ort, exklusive Mehrwertsteuer und ggfs. anfallender Zollgebühren, Importsteuern, etc.

Die gesetzlichen Gewährleistungsrechte der Mängelhaftung.

Eine Garantie auf Ihr Bauprojekt kann die InfraCrete GmbH Ihnen nicht gewähren, denn das Additiv InfraCrete® ist nur einer von mehreren Baustoffen, die zur Realisierung Ihres Bauprojektes verwendet werden. Ebenso hat die InfraCrete GmbH als Produkthersteller weder Einfluss auf die korrekte Verarbeitung des Produktes, noch auf die fehlerfreie Realisierung des gesamten Bauprojektes.